Was wird aus Berlin nach Corona? Was verschwindet und was bleibt? Wie kommen wir zu einem System, das langfristig für alle funktioniert? Mein Fotoprojekt »Kein Halt mehr« stellt viele gesellschaftliche Fragen ausgehend von der Situation der Berliner Kunst- & Kulturbranche während der Covid-19-Pandemie. Es ist eine Reise voller spannender Geschichten, aber vor allem ist es ein bildliches Zeitzeugnis einer sonst so schillernden Stadt.
Worum geht es in dem Projekt?
Denise “Nietze” Schmidt dokumentiert in »Kein Halt mehr« Akteur:innen und Orte der Berliner Kunst- & Kulturbranche, nun soll daraus ein Bildband werden.
»Kein Halt mehr« erzählt Geschichten und nimmt gesellschaftliche Themen in den Blick, die uns alle schon lange etwas angehen. Es zeigt die Realität, in der wir gerade leben und auch vor der Pandemie schon lebten. Entstanden ist ein Zeitzeugnis irgendwo zwischen Trostlosigkeit, Hoffnung und Trotz ‒ ein authentisches Werk Berliner Geschichte. 
1,- Euro je verkauftem Buch kommt der #coronakuenstlerhilfe zugute.
Die Fakten:
        208 Seiten
        ca. 70 Protagonist:innen
        S/W-Bilder
        im Format DIN A4
        13 Gastbeiträge in Textform + Vorwort von Ben de Biel
        Hardcover
        hochwertiges Papier mit 150 g/m²
        rundum schwarzer Farbschnitt
Hier ist ein kleiner Einblick, welche Akteur:innen der Kunst- & Kulturbranche mit einem Foto vertreten sind:
        Oliver “DJ Jauche“ Marquardt
        Marie Scherzer
        Stipe Erceg
        Markus Ossevorth
        Campino & Andi
        Lena Stoehrfaktor
        Ben de Biel
        Oum Shatt
        Hans “Nomad” Reuschel
        Tiger Lilly Marleen
Supporte »Kein Halt mehr« auf Startnext!